Navigation Links
QIAGEN erweitert Pipeline für die personalisierte Medizin um vielversprechende genomische Biomarker zur Prognosebestimmung bei Blutkrebsbehandlungen
Date:7/24/2014

HILDEN, Deutschland, und MARSEILLE, Frankreich, July 24, 2014 /PRNewswire/ --


  • Weltweite Exklusivlizenz der Universität Tokio ermöglicht QIAGEN die Entwicklung von Tests auf SF3B1-Mutationen, einschließlich von Next-Generation-Sequencing (NGS) Genpanels, für Blutkrebs 
  • Neuer Test weist Mutationen des SF3B1-Gens nach, die bei Patienten mit Knochenmarkserkrankungen (myelodysplastischen Syndromen) einen günstigen Krankheitsverlauf vermuten lassen 
  • QIAGEN sieht Potenzial für die Entwicklung von Begleitdiagnostika zur Steuerung von Therapien mit neuen Krebswirkstoffe, die auf das SF3B1-Gen abzielen 

QIAGEN N.V. (NASDAQ: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gab heute den Erwerb der weltweiten Exklusivrechte an dem Biomarker SF3B1 von der Universität Tokio bekannt. SF3B1 spielt augenscheinlich eine wichtige Rolle bei der Prognose von Patienten mit myelodysplastischen Syndromen (MDS) - einer Gruppe hämatologischer Krebserkrankungen, bei der das Knochenmark zu wenige gesunde Blutzellen bildet. Mutationen dieses Gens, das ein wichtiger Bestandteil des Spliceosom-Zyklus ist, weisen bei Patienten auf einen günstigeren Krankheitsverlauf hin als bei einem nicht mutierten (Wildtyp-) Gen. Ein Test auf diese Genvarianten könnte daher wichtige Entscheidungshilfe im Rahmen personalisierter MDS-Therapien liefern.

"Dieser neuartige Biomarker erweitert QIAGENs marktführende Position im Bereich molekularer Tests für Blutkrebs um einen weiteren wichtigen Parameter. Unsere Tests und Panels decken die vollständige Palette dieser Krebserkrankungen ab, einschließlich auch der Knochenmarksstörungen, die unter dem Namen myelodisplastische Syndrome bekannt sind. Der SF3B1-Biomarker wurde in unser Genpanel GeneReadTM DNAseq Leukemia V2 für Next-Generation-Sequencing aufgenommen", erklärte Vincent Fert, Personalized Healthcare Program Leader bei QIAGEN. "Ausgehend von einem breitgefächerten Portfolio an molekularen Diagnostika für Blutkrebs wird QIAGEN auch weiterhin über Partnerschaften mit klinischen Forschern bei Pharmaunternehmen und akademischen Zentren daran arbeiten, den Nutzen der personalisierten Medizin auszuweiten. Da mehrere Pharmaunternehmen bereits potenzielle Krebsmedikamente entwickeln, die auf das SF3B1-Gen abzielen, birgt dieser Biomarker auch Potenzial für die Entwicklung eines Begleitdiagnostikums."

QIAGEN hat den SF3B1-Biomarker im Rahmen der fortschreitenden Erweiterung seines Onkohämatologieangebots für die klinische Forschung und Diagnostik einlizensiert. Drei weitere Spliceosom-Biomarker, die mit verschiedenen Blutkrebserkrankungen in Verbindung stehen, sowie Targeting-Varianten der Gene U2AF35 (U2AF1), ZRSR2 und SFRS2 sind ebenfalls Gegenstand der Lizenzvereinbarung. Sie alle sind Bestandteil des GeneReadTM DNAseq Leukemia V2 Genpanels für Next-Generation-Sequencing (NGS), das QIAGEN Anfang des Monats zusammen mit 13 weiteren neuen Krebs-Genpanels auf den Markt gebracht hat. Diese Krebspanels sind mit jedem NGS-Sequenziergerät kompatibel und lassen sich beliebig um andere Gene und Genregionen von biologischem Interesse erweitern.

Die GeneRead-Technologie bietet den kostengünstigsten und zeitsparendsten Ansatz für die Zielanreicherung von Testpanels für NGS. Die Panels erfordern lediglich 10 Nanogramm DNA-Ausgangsmaterial pro Pool, benötigen nur drei Stunden für die Zielanreicherung und verkürzen die Zeitspanne von der isolierten DNA-Probe bis hin zur sequenzierfähigen Bibliothek. Sie sind für die Verwendung mit FFPE-Proben kompatibel, erfordern keine speziellen Instrumente und erreichen eine industrieweit führende Abdeckung (> 96 % aller kodierenden Regionen), Spezifität (> 90 % der Einzelsequenzen werden innerhalb des angereicherten Bereichs gefunden) und Uniformität (Abdeckung von über 90% der Basen mit mindestens 20% der mittleren Abdeckungstiefe).

QIAGEN bietet weltweit über 60 Tests für die Diagnose, Prognose und Nachuntersuchung von Blutkrebspatienten an und zählt damit unbestritten zu den Marktführern im Bereich der klinischen Erforschung und Diagnose von Blutkrebs. Vor einigen Monaten erst hat QIAGEN Calreticulin (CALR) einlizenziert. Der Biomarker ist mit rund 15 % der Fälle von myeloproliferativen Neoplasien (MPN) assoziiert, die mit einer Überproduktion von Blutzellen einhergehen. Es wird erwartet, dass der sich derzeit in der Entwicklung befindliche CALR-Test hochkomplementär zu QIAGENs Test für den Nachweis von Schlüsselmutationen des Janus Kinase 2 (JAK2)-Gens sein wird.

Über QIAGEN 

QIAGEN N.V. ist eine niederländische Holdinggesellschaft und der weltweit führende Anbieter von Probenvorbereitungs- und Testtechnologien. Diese Technologien dienen der Gewinnung wertvoller molekularer Informationen aus biologischem Material. Probentechnologien werden eingesetzt, um DNA, RNA und Proteine aus biologischen Proben wie Blut oder Gewebe zu isolieren und für die Analyse vorzubereiten. Testtechnologien werden eingesetzt, um solche isolierten Biomoleküle sichtbar und einer Auswertung zugänglich zu machen. QIAGEN vermarktet weltweit mehr als 500 Produkte. Diese umfassen sowohl Verbrauchsmaterialien als auch Automationssysteme, die das Unternehmen an vier Kundengruppen vertreibt: Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge), Angewandte Testung (Forensik, Veterinärdiagnostik und Lebensmitteltestung), Pharma (pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen) sowie Akademische Forschung (Life Science Forschung). Stand 31. März 2014 beschäftigte QIAGEN weltweit über 4.000 Mitarbeiter an mehr als 35 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com/.

Einige der Angaben in dieser Pressemitteilung können im Sinne von Paragraph 27A des U.S. Securities Act (US-Aktiengesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und Paragraph 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Aktienhandelsgesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als zukunftsgerichtete Aussagen ("forward-looking statements") gelten. Soweit in dieser Meldung zukunftsgerichtete Aussagen über QIAGENs Produkte, Märkte, Strategie und operative Ergebnisse gemacht werden, einschließlich aber nicht begrenzt auf die zu erwartenden operativen Ergebnisse, neue Produktentwicklungen, neue Produkteinführungen, regulatorische Einreichungen und Finanzplanungen, geschieht dies auf der Basis derzeitiger Erwartungen und Annahmen, die mit gewissen Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Dazu zählen unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten (einschließlich Auswirkungen von Währungsschwankungen und der Abhängigkeit von regulatorischen sowie Logistikprozessen), Schwankungen der Betriebsergebnisse und ihre Verteilung auf unsere Geschäftsfelder, die Entwicklung der Märkte für unsere Produkte (einschließlich angewandter Testverfahren, personalisierter Medizin, klinischer Forschung, Proteomik, Frauenheilkunde/ HPV-Testung und molekularer Diagnostik), Veränderung unserer Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern, das Wettbewerbsumfeld, schneller oder unerwarteter technologischer Wandel, Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschließlich allgemeiner wirtschaftlicher Entwicklungen, Höhe und Verfügbarkeit der Budgets unserer Kunden und sonstiger Faktoren), Möglichkeit die regulatorische Zulassung für unsere Produkte zu erhalten, Schwierigkeiten bei der Anpassung von QIAGENs Produkten an integrierte Lösungen und die Herstellung solcher Produkte, die Fähigkeit des Unternehmens neue Produktideen zu entwickeln, umzusetzen und sich von den Produkten der Wettbewerber abzuheben sowie vor dem Wettbewerb zu schützen, Marktakzeptanz neuer Produkte, den Abschluss von Akquisitionen und die Integration akquirierter Geschäfte und Technologien. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die QIAGEN bei der U.S. Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht hat.  

Kontakte:
Public Relations:
Dr. Thomas Theuringer
Director Public Relations
+49-2103-29-11826
E-Mail: pr@qiagen.com
http://www.twitter.com/qiagen


Investor Relations:
John Gilardi
Vice President Corporate Communications
+49-2103-29-11711
E-Mail: ir@qiagen.com



'/>"/>
SOURCE QIAGEN N.V.
Copyright©2014 PR Newswire.
All rights reserved

Related medicine technology :

1. QIAGEN and Cardinal Health Collaborate to Offer Molecular Diagnostic Products to Smaller and Mid-sized U.S. Hospitals
2. QIAGEN Unveils Initiative to Create Next-Generation Sequencing Portfolio for use in Clinical Research and Molecular Diagnostics
3. QIAGEN Achieves Personalized Healthcare Milestone with U.S. Approval of Companion Diagnostic for Colorectal Cancer
4. QIAGEN Kicks Off Next-Generation Sequencing Initiative With Launch of a Series of Consumable Products to Improve NGS Workflows
5. QIAGEN Enters Into Broad Collaboration Agreement With Lilly for the Development and Commercialization of Companion Diagnostics
6. QIAGEN Expands Pipeline of Promising New Biomarkers for Development of Personalized Healthcare Companion Diagnostics
7. QIAGEN Significantly Expands its Offering of Assay Panels for Next-generation Sequencing (NGS) Complemented by Ingenuity Analysis and Interpretation Capabilities
8. Exosome Diagnostics and QIAGEN Partner to Launch Comprehensive Line of Biofluid Nucleic Acid Kits to Address Limitations of Tissue Biopsy in Clinical Research Market
9. Financial Results, Appointments, Earnings Conferences, and Partnerships - Research Report on New Oriental Education & Technology, Acacia Research, DeVry, Capella Education, and Qiagen NV
10. QIAGEN Offers Clinical Labs Early Access to New Ingenuity Solution for Streamlined Interpretation of Patient Sequencing Data
11. Maverix Biomics Forms Strategic Co-Marketing Alliance with QIAGEN
Post Your Comments:
*Name:
*Comment:
*Email:
(Date:2/10/2016)... , Feb. 10, 2016 Intouch ... recently identified an industry-wide trend regarding the evolution ... allows organizations to efficiently deliver compelling sales presentations ... 2011 and another in 2015, Intouch uncovered that ... tablet devices and DSAs, many are not using ...
(Date:2/10/2016)... PUNE, India , February 10, 2016 ... to a new market research report "Pharmaceutical Packaging Equipment ... Packaging, Wrapping, Labeling & Serialization), by Product Type (Tablet, ... to 2020", published by MarketsandMarkets, studies the global market during ... is expected to grow at a CAGR of 6.9% ...
(Date:2/10/2016)... , Feb. 9, 2016  Until recently, the ... surgery or liposuction. Thankfully, the FDA approved the non-invasive ... to death. Coolsculpting was originally approved in 2010 for ... thighs and now the chin. With this add-on approval, ... can use a smaller applicator, the CoolMini, to address ...
Breaking Medicine Technology:
(Date:2/10/2016)... , ... February 10, 2016 , ... Dr. Jessica Barron, ... practice is now accepting new dental patients and families in the North Metro Denver ... care services from cleanings to cosmetic dentistry, and all in the most relaxing environment. ...
(Date:2/10/2016)... ... ... Ongoing news of the ravages of traumatic brain injury (TBI) among former NFL ... a closer look at cases of TBI being managed by their members. The survey ... aging population, and identifies the challenges associated with their care. , During the week ...
(Date:2/10/2016)... St. Louis, Missouri (PRWEB) , ... February 10, ... ... 11-14, 2016, in San Diego, will bring together more than 200 of the ... in healthcare for the future. , “The true benefit of the Forum is ...
(Date:2/10/2016)... ... February 10, 2016 , ... United Benefit ... as the latest addition to its growing list of Partner Firms. S.S. ... Southeast, from Orlando to Huntsville and in between. , Harnessing the experience and ...
(Date:2/10/2016)... ... ... Gout is like no other joint pain. It strikes suddenly, like flicking on ... redness. It is triggered by the crystallization of uric acid within the joints. It ... to the February 2016 issue of Harvard Men's Health Watch. , The large joint ...
Breaking Medicine News(10 mins):